‚Thag Zo‘ – Annäherung an die Textiltraditionen in West- und Zentralbhutan  

• 16 Tage unterwegs im Königreich der Weberinnen • kleine Gruppe, gemeinsames Erleben • Weben, Filzen & Naturfärben • fundierte Einblicke in verschiedene Textiltraditionen • kulturelle Highlights: Jakar Tshechu und Textilien im religiösen Kontext • Austausch mit Weberinnen & Textildesignerinnen • Fachreiseleitung: Barbara Pönighaus-Matuella (Textilrestauratorin Weltmuseum Wien) •

Reisetermin: 21.10. – 8.11.2022 mit Jakar Tshechu

Reisedauer: 19 Tage / 16 Tage in Bhutan
Reiseroute: Kathmandu (1 N) . Paro (1 N) . Thimphu (2 N) . Punakha (2 N) . Trongsa (2 N) . Chumey (1 N) . Jakar (4 N) . Tang Tal (1 N) . Paro (2 N) . Kathmandu

Reiseleitung: Barbara Pönighaus-Matuella
Gruppengröße / Teilnehmerzahl: min. 6, max. 10 Teilnehmer

Textilien und Webarbeiten in Bhutan sind ein ausgezeichnetes Abbild sozialer Geflechte und offenbaren viel über die Kultur, Religion und die Gesellschaft des Landes. Textilien vereinen jahrhundertealtes Wissen, individuelle Kreativität und traditionelle Handwerkskunst.
In Bhutan sind Kleidung und Alltagsobjekt, Währung und Handelsware, markieren als Geschenke wichtige Ereignisse im Laufe eines Lebens und bezeugen den sozialen Status einer Person. Sie genießen ein hohes Ansehen als Symbol der nationalen Identität des Landes, sind aber auch integraler Bestandteil bei religiösen Festen, wo maskierte Tänzer in prächtigen Brokat- und Seidenkostümen rituelle Tänze aufführen.

Während wir von Paro bis nach Zentralbhutan in die Täler von Bumthang reisen, macht uns Barbara Pönighaus-Matuella mit der Textilkunst (Thag Zo) und der unterschiedlichen Textilverarbeitung vertraut. Wir treffen Weberinnen und lernen unter ihrer Anleitung das Weben am traditionellen Webstuhl. Dabei erfahren wir viel über traditionelle Muster, Materialien, über Naturfarben und Fäden. Bei Trongsa geht es dann in ein abgelegenes Tal, wo die Nesselfaserherstellung und das Nesselweben wieder aufgenommen wurde – eine mühsame Arbeit, die bereits in Vergessenheit geriet.

Nicht vernachlässigt werden die kulturellen Sehenswürdigkeiten wie das berühmte Tigernest, der Punakha Dzong sowie bedeutsame Tempel und Klöster in den Tälern von Bumthang. Wir wandern zu abgelegenen Heiligtümern, genießen die Schönheit und Stille der Natur, die schneebedeckten Berggipfel. In den Dörfern haben wir die Gelegenheit tiefer in die Alltagswelten der Menschen einzutauchen.

Gerade hier wird die Verschmelzung von Textil- und Handwerkskunst, von  Spiritualität und Alltag besonders deutlich und auch Bhutans Gastfreundschaft lässt sich nur dann authentisch erleben, wenn Sie den Menschen in ihrer familiären Umgebung begegnen.

Die Bhutan Reise ins Königreich der Weberinnen wird fachkundig von der Textilrestauratorin Barbara Pönighaus-Matuella begleitet und ist ein außergewöhnliches Erlebnis für all jene, die sich für Farben und Muster begeistern, die den Blick aufs Detail schätzen und an der traditionellen Textil- und Webkunst in West- und Zentralbhutan interessiert sind.

Kulturelle Merkmale der Weberei

In der bhutanischen Textiltradition weben die Frauen zu Hause und geben ihr Wissen an die Töchter weiter. Dieses Wissen verkörpert Originalität, materielle Wertschöpfung ebenso wie Sozialprestige und den Segen höherer Mächte.
Die traditionelle Weberei wird von der Königsfamilie und der Tarayana Foundation gefördert, um den Beruf für junge Frauen attraktiv zu machen. Dennoch suchen junge Frauen aus wirtschaftlichen Gründen Arbeit in anderen Bereichen und im städtischen Umfeld. Nicht wenige sprechen daher von einer aussterbenden Handwerkskunst.
Während der Reise treffen wir die Weberinnen in ihren Häusern. Dabei bleibt nicht nur genügend Zeit zum Beobachten ihrer Arbeit am traditionellen Webstuhl, sondern wir probieren unter kundiger Anleitung traditionelle Webtechniken auch selbst aus.

Naturfärben mit der Textildesignerin Karma

Beim Naturfärbekurs auf ihrem idyllisch gelegenen Hof zeigt uns Karma eine Vielzahl von Pflanzen, Wurzeln und anderen Materialien, die zum Färben der unterschiedlichen Fäden und Stoffe verwendet werden. Gemäß der Tradition findet der Färbeprozeß über dem offenen Feuer statt. Karma ist eine bekannte Weberin und Textildesignerin – sie hat z.B. den Hochzeits-Gho des heutigen Königs entworfen.

Webkurs in Bumthang

Der Kurs am traditionellen Webrahmen findet im Haus und unter der Leitung der Textilspezialistin Rinzin Wangmo statt. Rinzin führt in Materialien, Muster und Webtechniken ein und Barbara Pönighaus-Matuella gibt Anweisung wie man die traditionellen Kleidungsstücke go (männlich) und kira (weiblich) anlegt und trägt.

Jakar Tshechu 

Ein Höhepunkt der Textilreise ist die Teilnahme an einem Maskenfest (Tshechu). Zu Ehren der Gottheiten führen Mönche und Laien in prächtigen Roben aus Seide und Brokat und mit furchteinflößenden Masken jahrhundertealte Tänze (cham) auf. Zu diesem Anlaß kommen die Menschen aus den Dörfern herbei, gekleidet in ihren schönsten Kiras und angetan mit altem Familienschmuck. Trommeln, Pauken, Langhörner und Zimbeln erschallen, es wird getrunken, gelacht und gefeiert.
Am letzten Festtag wird im ersten Morgenlicht das riesige Wandbild aus Stoff, der heilige Thongdroel, aufgehängt. Mit Gesängen und Segnungen endet das Fest. Ein einzigartiges Erlebnis für uns.

Highlights der Reise

  • Kompetente Vermittlung der Textilkunst Bhutans durch die Textilrestauratorin Barbara Pönighaus Matuella (Wien)
  • Jakar Tshechu mit Thongdroel-Zeremonie 
  • Einführung und Erläuterung zur regionalspezifischen Textilkunst 
  • Naturerlebnis & einfache Wanderung 
  • Textil-Workshop zum Thema Weberei, Naturfärben und Garnherstellung
  • Filzen im Tang Tal
  • Austausch mit lokalen Weberinnen & Textilkünstlerinnen
  • Begegnungen und authentische Einblicke in das Dorfleben und die Bedeutung von Textilien im Alltag
  • Kulturhighlights: u.a. Tigernest, Punakha Dzong, Hauptstadt Thimphu, Klöster in Bumthang

Literaturempfehlung

 Fabric of Life – Textile Arts in Bhutan
Karin Altmann: Culture, Tradition and Transformation

Reiseverlauf

Zeitangaben sind Richtwerte und hängen von der jeweiligen Infrastruktur zum Zeitpunkt der Reise ab! Programmänderungen aufgrund von Flugänderungen, Wetterbedingungen, Straßen- und Wegzustand etc. bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Tag 1 – 21.10.2022 – Flug nach Nepal

Treffen mit Frau Pönnighaus-Matuella am Flughafen München. Gemeinsamer Flug nach Doha, wo wir auf die Teilnehmer mit Flug ex Frankfurt oder Berlin treffen werden. Weiterflug nach Kathmandu.

Tag 2 – 22.10.2022 – Ankunft Kathmandu

Empfang am Flughafen Kathmandu, Hauptstadt von Nepal. Wir fahren nach Patan, das vor 2.300 Jahren gegründet wurde. Die Königstadt ist recht überschaubar, besitzt einen speziellen Charme und reizvolle Sehenswürdigkeiten wie Durbar Square, Goldener Tempel, Kumbhesvara-Tempel.
1 Übernachtung in einem kleinen Boutique-Hotel in Patan / F,A

Tag 3 – 23.10.2022 – Flug ins Königreich der Weberinnen

Spektakulärer Flug entlang der schneebedeckten Himalayagipfel mit Blick auf Mount Everest, Cho Oyu, Lhotse und Kanchenjunga. Auch der Anflug auf Paro ist spannend, wenn Druk Air sich zwischen den Bergehängen seinen Weg zur Landebahn sucht. Empfang und kurze Fahrt zum Hotel. Je nach Ankunft leichte Besichtigungen oder Freizeit. Beim gemeinsamen Abendessen Einführung zu Textilien in Bhutan durch Barbara Pönighaus- Mutella. 

1 Übernachtung im Hotel in Paro (2.200m) / F,M,A

Tag 4 – 24.10.2022 – Hauptstadt Thimphu

Fahrt oder Spaziergang zum Rinpung Dzong für einen ersten Einblick in die wunderbare Architektur im Königreich. Anschließend Sonderführung durch die sehenswerte Thangka-Sammlung (heilige textile Rollbilder) im Nationalmuseum. Danach fahren wir in die Hauptstadt Thimphu, die mit ca. 115.000 Einwohnern zu den kleinsten Hauptstädten der Welt gehört. Die Gratwanderung zwischen Tradition und Moderne ermöglicht einen interessanten Blick auf den urbanen Lebensstil der Bewohner. Wir flanieren durch die lebhaften Straßen, umrunden den Memorial Chorten, der zum Gedenken an König Jigme Dorji Wangchuck errichtet wurde. Er gilt als der Begründer des modernen Bhutan und wird von den Menschen hoch verehrt. Danach schauen wir bei Textildesignern der neuen Generation vorbei wie auch in traditionellen Textilgeschäften und können vor dem Abendessen noch einen Drink in einer hippen Cocktail Bar einnehmen.

2 Übernachtungen in Damchoe’s Homestay oder im Hotel (2.300m) / F,M,A

Tag 5 – 25.10.2022 – Textilkunst Thag Zo

Der Tag ist der Textilkunst (Thag Zo) gewidmet: Führung durch die Ausstellungsräume der Royal Textile Academy und evtl. Besuch der Abteilung für Textilrestaurierung. Wir besuchen das Dhar Tshongkhang, ein Spezialgeschäft für Gebetsfahnen (Erklärungen zu Material und Symbolik durch Barbara) und werfen einen Blick in das „Traditional Boot House“ (Stoffstiefelmanufaktur), um die traditionelle Stoffstiefelherstellung kennenzulernen. Die textilen Stiefel tragen der König wie hohe Beamte bei wichtigen Anlässen. Farben und Muster geben Auskunft über den gesellschaftlichen Status des Schuhträgers.

Tag 6 – 26.10.2022 – Wanderung & Bergpanorama

Am Morgen kurvenreiche Fahrt zum Dochu La (3.050m) mit seinen markanten 108 Chorten. Von seiner Passhöhe grüßen bei klarem Wetter die schneebedeckten Gipfel am Horizont. Je nach Interesse wandern wir auf und ab durch den Wald zum kleinen Lungchutse Tempel (3.600m). Der Ort gilt als einer der besten Aussichtspunkte auf die östlichen Himalayaberge mit Chomolhari „Berg der Göttin“ (offiziell 7.326m), Masang Gang (7.194m) und Gangkar Puensum (7.570m). Es ist der höchste Gipfel Bhutans und der einzige nicht bestiegene Gipfel der Welt. Lungchutse gilt als segensreicher Platz zum Hissen von Gebetsfahnen. Vielleicht möchten Sie sich den Einheimischen anschließen und ebenfalls eine Gebetsfahne als Zeichen des Respekts vor den Göttern aufhängen? Nach einem gemütlichen Picknick beim Kloster Rückkehr zum Dochula und Weiterfahrt ins Tal von Punakha.

2 Übernachtungen im Farnhaus von Aum Karma / F,M,A

Tag 7 – 27.10.2022 – Naturfärben mit Aum Karma

Am Morgen Spaziergang dem Fluß entlang zum Punakha Dzong. Der „Palast des großen Glücks“ ist wohl der schönste Dzong des Landes und ein herausragendes Beispiel bhutanischer Dzong-Architektur. 1638 vom Shabrung Nawang Namgyel erbaut, Gründer von Bhutan, bewacht die Klosterfestung Bhutans wertvollste Reliquie, den Rangjung Kharsapani. Wir flanieren über die schönen Innenhöfe mit Holzschnitzereien und besuchen den Haupttempel mit farbenprächtigen Stoffgirlanden und Deckenbehang (Chokkar). Rückkehr zum Anwesen unserer Gastgeberin. Sie führt uns am Nachmittag in die Kunst des Naturfärbens von Garnen ein.

Tag 8 – 28.10.2022 – historisches Trongsa

Lange, aber reizvoller Fahrtag. e nach Zeit wandern wir durch Reisfelder zum kleinen Chimi Lhakhang. Die Phallussymbole, die viele Hauswände im ganzen Land schmücken, gehen auf den Gründer des Tempels, den „göttlichen Verrückten“ Drukpa Kinley zurück. Seine „besonderen Methoden“ zur Verbreitung des Buddhismus und zur Aufklärung bei Kinderwunsch machten den Heiligen berühmt.Unterwegs Halt am Chendebji Chorten, ein kleines Heiligtum mit einer schönen Mani-Mauer. Nach Ankunft in Trongsa Rundgang durch den recht traditionellen Ort, von dem die Reichseinigung ausging, die 1907 zur Gründung des Königreiches Bhutan führt.

2 Übernachtungen im Yangkhil Resort in Trongsa / F,M,A

Tag 9 – 29.10.2022 – Besuch bei den letzten Nesselweberinnen

Tagesausflug in das abgelegene Dorf Langthel, um mehr über die Nesselfasererstellung zu erfahren – eine Kunst, die beinahe in Vergessenheit geriet. Barbara wird über die Verwendung von Nesselstoffen heute und in alten Zeiten erläutern und warum die Nesselweberei wiederbelebt wurde. Zum Mittagessen sind wir im Haus einer Weberin eingeladen. Auf dem Rückweg Besuch in einem Nonnenkloster Karma Drubdey Palmo Chos Kyi Dingkhang. Zum Kloster (dratshang) gehören eine Klosterschule (shedra) und ein Retreatzentrum (drupde). Gegründet wurde es 1968 vom Khenpo Tshultrim Jamtsho, der aus Tibet flüchten mußte.  Herrlicher Blick über die Felder, die bewaldeten Berge und über das tief unten liegende Flußtal.

Tag 10 – 30.10.2022 – Trongsa

Besichtigung des eindrucksvollen Trongsa Dzong und Ta Dzong (Geschichtsmuseum), bevor wir über den  Yutong La (3.400m) ins weite Chumey Tal reisen. Es ist das erste der vier Täler von Bumthang, bekannt für seine Bienenzüchter und die Yathras– handgewebte Textilien aus Yak- oder Schafswolle mit geometrischen Mustern.

1 Übernachtung im Chumey Nature Resort / F,M,A

Tag 11 – 31.10.2022 – Handweberei von Yathras

Einkehr bei den Yathra-Weberinnen im Dorf Zungney. Barbara zeigt die einzelnen Arbeitsschritte der Handweberei – vom Spinnen der Garne bis zu den unterschiedlichen Webtechniken. Nach Ankunft in Jakar, Distriktstädtchen von Bumthang besuchen wir den Tamshing Lhakhang. Diesen kleinen Tempel weihte Pema Lingpa, der große Terton (Schatzfinder) und buddhistische Lehrmeister aus dem Tang Tal. Die Wandmalereien im Heiligtum gehören zu den ältesten des Landes. Falls Zeit bleibt, Besuch des Webereizentrums Dorjibi mit den assamesischen Webstühlen.

3 Übernachtungen in der Rinchinling Lodge in Jakar / F,M,A

Tag 12 – 1.11.2022 – Webkurs mit Rinzin Wangmo

Ganztägiger Webkurs am traditionellen Webstuhl (Webstuhl mit Rückengurt) unter Anleitung der bekannten Weberin Rinzin Wangmo. Der Kurs findet von 9 bis 17 Uhr statt: lokale Weberinnen zeigen die Arbeitsweise am Webstuhl, das Weben mit Acrylfaden, Baumwollgarn und mit Zusatzkettfaden (HOR). Außerdem gibt Barbara eine Einführung in das Ankleiden von go und kira und bei Interessen lernen Sie wie man traditionelle Kekse (kapsey) und Buchweizenpfannkuchen (khuley) zubereitet.

Tag 13 – 2.11.2022 – Jakar Tshechu

Früh am Morgen steigen wir zusammen mit den festlich gekleideten Bhutanern hinauf zum Jakar Dzong. Schon von Weitem ertönen die Trommeln, Zimbeln und Pauken, Mönche in Brokat und Seide mit furchteinflößenden Masken führen uralte, sakrale Tänze auf und bieten nicht nur Textilbegeisterten ein farbenprächtiges Gesamterlebnis.

Tag 14 – 03.11.2022 – Thongdroel Zeremonie &Tang Tal

Heute heißt es früh aufstehen, wenn man die Thongdroel-Zeremonie bei Sonnenaufgang erleben möchte. Die Aufhängung des großen textilen Wandbildes markiert den Abschluß des Festivals markiert und sein Anblick reinigt von allem Fehlverhalten. Wer möchte, kann anschließend unter Rinzins Anleitung noch weiterweben. Der Rest der Gruppe spaziert durch die Felder zu den berühmten Heiligtümern Kurjey und Jambay oder genießt einen freien Vormittag im Städtchen. Nach dem Mittagessen Fahrt ins Nachbartal Tang. Hier wurde der Heilige Pema Lingpa (1450-1521) geboren, dessen religiöses Erbe bis heute das Königreich prägt. Besuch der Dungbithang-Schaffarm und Einblick in die Schafwollverarbeitung.

1 Übernachtung im Ogyen Choling Heritage House / F,M,A

Tag 15 – 4.11.2022 – Filzen in Misethang

Tief im Tal liegt das Herrenhaus Ogyen Choling, seit 20 Generationen im Besitz derselben Familie, die ihre Abstammungslinie auf den tibetischen Terton Dorji Lingpa (1346-1405) zurückführen kann. Ein romantisches Fleckchen Erde. Führung durch das hauseigene Museum mit Familienerbstücken, die von rituellen Masken über Textilien bis hin zu Haushaltgegenständen reichen. Von Ogyen Choling wandern wir durch das Tal nach Misethang zu der Kleinunternehmerin Ongmo. Nach dem Mittagessen wird unter Barbaras und Ongmos Anleitung gefilzt. Später Rückfahrt nach Jakar.

1 Übernachtung in der Rinchenling Lodge in Jakar oder in Ogyen Choling / F,M,A

Tag 16 – 5.11.2022 – Inlandsflug nach Paro

Kurzer Inlandsflug nach Paro. Je nach Ankunftszeit sind verschiedene Tagesaktivitäten geplant. 1.) Fahrt zum Chele La (3.800m) und Wanderung zum Nonnenkloster. 2) Besuch des Drukgyel Dzong mit Mittagessen bei einer sehr aktiven Bäuerin oder 3.) freier Tag im Städtchen Paro, um letzte Souvenirs zu erstehen oder das Treiben auf dem Markt zu beobachten.

2 Übernachtungen in der Paro Village Lodge o.ä. / F,M,A

Tag 17 – 6.11.2022 – Tigernest

Wenn die Nebelschwaden noch in den Bäumen hängen, beginnen wir unseren Aufstieg zum Kloster Taktsang (3.120m), bekannt als Tigernest. Der Weg führt durch Kiefernwald hinauf, vorbei an kleinen Choerten und unzählige Gebetsfahnen. Diese gehören zu den allgegenwärtigen rituellen Textilien und wehen im ganzen Land auf Pässen und Berggipfeln, auf Hausdächern und Brücken, bei Ortseingängen und ab Klosterpforten wehen. Waghalsig thront das bekannteste Heiligtum des Landes an einer mächtigen Felswand 900m über dem Talboden. Seinen Namen verdankt es Guru Rinpoche, dem größten tantrischen Lehrmeister in der Geschichte des tibetischen Buddhismus. Er soll im 8.Jahrhundert auf dem Rücken einer Tigerin hier gelandet sein. Taktsang gilt als einer der verheißungsvollsten Orte für Meditation, Kontemplation und Gebete.
Der Tag endet mit dem Besuch des Kyichu Lhakhang, eines der ältesten Heiligtümer des Landes. Errichten ließ das Juwel der tibetische König Songtsen Gampo im 7.Jahrhundert, es symbolisiert den Beginn des Buddhismus in der Region. Zusammen mit den Gläubigen setzen die 108 Gebetsmühlen in Gang und sprechen dabei das Mantra „Om mani padme hum“. Eine Reise, reich an Eindrücken und Erlebnissen geht zu Ende.

Tag 18 – 7.11.2022 – Tashi Delek Bhutan

Mit Frau Pönighaus-Matuella treten Sie Ihren Rückflug via Kathmandu in die Heimat an. Oder Sie planen eine Verlängerung in Indien und reisen über Delhi aus.

Tag 19 – 8.11.2022 – Ankunft in der Heimat

Barbara Pönighaus-Matuella

Barbara Pönighaus-Matuella ist seit 1992 Textilrestauratorin am Museum für Völkerkunde in Wien – heute Weltmuseum Wien. Sie betreute u.a. die Ausstellung „Bhutan – Festung der Götter“, die 1997/98 in Wien, Basel, Leiden und in Spanien zu sehen war. Zur Vorbereitung reiste sie nach Bhutan, um für vier Wochen im Nationalmuseum in Paro / Bhutan mit den dortigen Kollegen zuarbeiten.

Barbara vermittelt mit großer Freude ihr Wissen über die „Wunder“ des Webens und der Textilkunst (Thag Zo) und setzt diese anschaulich in ihren kulturellen Kontext. „In Bhutan war dieses Teilen und Lernen eingebettet in eine unglaubliche Herzlichkeit und tiefe Spiritualität, die meine eigene Wahrnehmung nachhaltig veränderte“.

 Projekt: Dornröschen – Folge 9 – Der javanische Batik-Sarong

Reisepreis pro Person auf DZ-Basis (ohne Langstreckenflug)
Euro 4.880,- bei 6-7 Teilnehmern
Euro 4.600,- bei 8-9 Teilnehmern
Euro 4.465,- bei 10 Teilnehmern
Euro 370,- Einzelzimmer-Zuschlag

Preisänderungen aufgrund von gravierenden Wechselkursänderungen bleiben vorbehalten.

Eingeschlossene Leistungen

Kathmandu

  • Übernachtung in einem kleinen Boutique Gästehaus in Patan inkl. Abendessen und Frühstück
  • Flughafentransfers
  • Besichtigung von Durbar Square Patan (UNESCO Weltkulturerbe)
  • Eintrittsgebühren und englischsprachige lokale Reiseleitung

Bhutan

  • Flug Druk Air Kathmandu-Paro-Kathmandu inkl. Tax / Economy
  • Inlandsflug Jakar-Paro
  • 13 Übernachtungen in ausgewählten 3* Hotels und Homestays (2 Nächte)
  • Vollverpflegung
  • Transfers/Transporte im komfortablen Fahrzeug
  • Fachreiseleitung: Textilrestauratorin Barbara Pönighaus-Matuella
  • lokaler, englischsprechender Kulturguide
  • Besichtigungen, Aktivitäten, Wanderungen lt. Programm
  • alle Eintrittsgelder/ Permits
  • Visaeinholung und Visakosten Bhutan

Extras

  • Webkurs mit der Weberin Rinzin Wangmo (Jakar)
  • Färbkurs (Naturfarben) mit der Textildesignerin Aum Karma (Punakha)
  • Einblick in die Nesselweberei im Dorf Langthel
  • Treffen mit Weberinnen zu Hause, Führung im Textilmuseum, Besuch von Textilgeschäften

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Flug Qatar Airways nach/ex Kathmandu (Economy ab Euro 780 inkl. Tax)
  • Trinkgelder, Spenden in Klöstern, Getränke, persönliche Ausgaben
  • Einzelzimmer-Zuschlag Kathmandu / Bhutan
  • Visaeinholung und Visum für Nepal
  • Reiseversicherung (Reiserücktritt, Reiseabbruch, Reisekranken- und Unfallversicherung, Reisegepäck)

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Andere Abflughäfen (FRA, BER) vorbehaltlich Verfügbarkeit: Aufpreis auf Anfrage
  • Premium oder Business Class Flug vorbehaltlich Verfügbarkeit; Aufpreis auf Anfrage
  • individuelles Ergänzungsprogramm

Möchten Sie die Reise buchen oder haben Sie Fragen? Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns