Auf den Spuren weiblicher Lebenswelten im Himalaya mit Sonam Choden (Tibetologin)

Highlights Bhutan Reise in Kleingruppe für naturverbundene, kulturell und spirituell neugierige Frauen besondere Reiseinhalte fernab der üblichen Programme Begegnung mit dem Göttlichen, mit Mythen und Glaubensvorstellungen Dorf-und Alltagsleben, Handwerk, Tempelarchitektur Gehen und Kraft schöpfen in der Schönheit der Natur Spannendes aus der Sicht von Frauen und ihrer Geschichte besondere Unterkünfte Meditation, sich austauschen & wohlfühlen

Gruppenreise 17 Tage
Reisedaten: 16.10. – 01.11.24

Reiseroute: Delhi (1 N) . Thimphu (2 N) . Punakha (2 N) . Trongsa (2 N) . Ura (2 N) . Tang (3 N) . Jakar (1 N) . Paro (2 N) . Delhi

Reiseleitung: Sonam Choden
Gruppengröße: 6 – 8 Teilnehmerinnen
Reisepreis ab Euro 4.675,-

Bhutan hütet noch heute das große Vermächtnis an uralte buddhistische Traditionen, an eine Vielzahl von (weiblichen) Heiligen und Dämonen wie auch die Erinnerung an große Lehrmeister. Der Facettenreichtum göttlicher Manifestationen und religiöser Praktiken, sei es in Tempeln, Klöstern, in häuslichen Ritualen oder bei prunkvollen Zeremonien ist für uns zunächst irritierend und faszinierend, wird aber auf dieser besonderen Frauenreise erforscht und vertieft.

Für einen Blick hinter die Kulissen weiblicher Lebens-und Alltagswelten in Bhutan reisen wir in ländliche Regionen, wo Frauen seit jeher einen hohen Stellenwert genießen. Dort ist die Gesellschaft noch geprägt von strengen Hierarchien und wie so oft hängt die Rolle der Frauen auch sehr von ihrem ökonomischen Status ab. Dennoch tut sich viel Spannendes!

Und so näheren wir uns dieser einzigartigen Welt weniger theoretisch. Mit Sonam Choden, die einer uralten religiösen Abstammungslinie angehört, aber auch das Leben einer modernen Frau in Europa kennt, erhalten wir Einblick in die Stellung der Frauen in Bhutan – ob im urbanen oder religiösen Umfeld oder in ländlicher Region.

Wir wohnen in ausgesuchten Unterkünften und kochen im Kloster mit den Nonnen. Wir meditieren in Altarräumen, besuchen Klöster, Tempel und Werkstätten. Wir wandern durch herrliche Natur, hissen Gebetsfahnen an segensreichen Orten, schlendern über Märkte und lernen die Kunst des Webens kennen.

Vor allem aber werden wir dem Leben in seiner Fülle begegnen und dieses mit Genuss feiern.


Reiseverlauf

Tag 1  Anreisetag nach Delhi

Individueller Flug nach Delhi. Gerne bieten wir Ihnen passende Flüge an. Je nach Ankunft kurzer Transfer und Übernachtung in einem nahegelegenen Flughafen Hotel (Frühstück inkl.)

Tag 2  Flug nach Paro & Fahrt nach Thimphu

Flug mit Druk Air über die schneebedeckten Himalayagipfel ins Königreich Bhutan. Begrüßung durch die Reiseleitung. Gute Bergluft, wenig Hektik und herrliche Natur sind die ersten Eindrücke auf der Fahrt nach Thimphu (2.320m). Mit ca. 120.000 Bewohnern gehört sie zu den kleinsten Hauptstädten der Welt und die Gratwanderung zwischen Moderne und Tradition macht einen Besuch recht spannend. Halt am großen Buddha Dordenma. In der Erdanrufungsgeste thront er mächtig über dem Tal und bietet einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt.
Beim Abendessen erstes Kennenlernen und Einstimmung auf die Frauen Reise Bhutan durch Sonam.

2 Übernachtungen im Haus von Aum Damchoe o.ä. / F,M,A

Tag 3  heilige Texte, traditionelles Handwerk, urbanes Leben

Kulturelles Programm je nach Interesse: Royal Textile Academy mit einer Sammlung an exquisiter Textilkunst; Nationalbibliothek mit Sammlungen von kostbaren Texten wie Longchenpa’s Seven Treasuries oder die gesammelten Werke von Padma Karpo. Wir besuchen die Zurig Chusum Art School der 13 traditionellen Handwerkskünste, denn Handwerk ist integraler Bestandteil der bhutanischen Kultur und jedes Werk stellt eine Verbindung zum Dharma her und einen Meilenstein auf dem Weg zur Erleuchtung. Später flanieren wir noch über den Centennial Farmers Market (Fr-So), der nicht nur Gemüse, Obst und Yak-Käse anbietet, sondern auch schöne Handwerkskunst aus allen Teilen des Landes und umrunden den Stupa des Memorial Chorten, einer der spirituellsten Orte für die lokale Bevölkerung.
Am Abend kochen wir mit Aum Damchoe und genießen frischen Tofu und heimische Küche.

Tag 4  Lungchutse Hike – Punakha

Die Fahrt führt hinauf zum Dochu La (3.000m) mit seinen 108 Chorten. Von seiner Paßhöhe wandern wir rauf und runter, durch Rhododendronwald, behangen mit „Feenhaaren“, Moos und Orchideen zum kleinen Lungchutse Lhakhang (3.600m), ein wunderbarer Aussichtpunkt auf Kang Bum (6.500m), Masangang (7.165m) und Gangkar Puensum (7.497m), den höchsten unbestiegenen Berg der Erde. Es ist ein segensreicher Ort um Gebetsfahnen aufzuhängen, die wir im Dhar Tshongkhang (Spezialgeschäft für gesegnete Gebetsfahnen) in Thimphu erstanden. Picknick bei einem kleinen Kloster. Von dort erfolgt die Fahrt hinunter ins milde Punakha Tal (1.250m)

Am Abend Einführung in den Buddhismus in Bhutan und Abendmeditation.

Gehzeit Lungchutse insgesamt 3 Std.
2 Übernachtungen bei Aum Leki / F,M,A

Tag 5  Punakha Dzong, Talo & Nalanda

Der Vormittag ist dem Punakha Dzong gewidmet, erbaut 1637 von Shabdrung Ngawang Namgyel, um eine geheiligte Reliquie aus seinem tibetischen Heimatkloster Ralung unterzubringen. Der Dzong ist einer der schönsten des Landes und bis heute Krönungsort und Winterresidenz des spirituellen Oberhauptes von Bhutan. Unweit des Dzongs liegt noch eine alte Verbrennungsstätte – eine gute Gelegenheit um von Sonam mehr über Glaubensvorstellungen und Riten in Zusammenhang mit Tod und Wiedergeburt zu erfahren.

Anschließend fahren wir in die Hügel, wo die schönen Dörfer Talo und Nobgang liegen. Von hier stammen die vier Ehefrauen des 4.Königs und spannend ist der Hintergrund dieser ungewöhnlichen Heirat. Wir gehen dann weiter zum Nalanda Buddhist Institute mit der königlichen Klosterschule (shedra). Gründer war der 9.Je Khenpo (im Amt 1744-55), der diesen abgelegenen Ort nach einer Vision auswählte zum Wohlergeben aller Lebewesen.
Später wandern oder fahren wir zurück und verbringen einen entspannten Abend in Aum Lekis Haus.

Tag 6  Punakha – Trongsa

Wir verlassen das Tal und fahren via Wangdue und Pele La in Richtung Trongsa, Gateway von Zentralbhutan. Doch vorab spazieren wir durch die Reisfelder hinauf zum Chime Lhakhang, gesegnet vom „verrückten“ Heiligen Drukpa Kuenley. Er soll hier mit seinem Donnerkeil eine Dämonin besiegt haben, die am Dochula ihr Unwesen trieb. Die vielen Phallussymbole, typisch für Bhutan, führen auf ihn zurück. Als Amulett schützt das Symbol auch vor bösen Geistern, die den Menschen schaden können. Wir halten außerdem am Chendebji Chorten mit seiner schönen Mani-Mauer, gesäumt von vielen Gebetsfahnen.

2 Übernachtungen im Yangkhil Resort o.ä. / F, M, A

Tag 7  Leben & Praxis der Nonnen von Kuenga Rabten

Begegnungen im Frauenkloster von Kuenga Rabten. Gespräche mit den Nonnen über ihr Leben und ihre Praxis.
Auf dem Rückweg nach Trongsa Halt am Kuenga Rabten-Palast (falls zugänglich), einer von drei königlichen Winter-Residenzen im Raum Trongsa. Heute dient der Palast als Heimat einer kleinen Mönchsgemeinschaft und als Zweigstelle der Nationalbibliothek. Den Tag beenden wir mit dem Besuch im Ta Dzong Museum. Es gibt Auskunft über die Geschichte der Stadt und zeigt persönliche Gegenstände der ersten Könige und Königinnen von Bhutan.

Tag 8  Trongsa – Ura Tal

Wir fahren entlang dem National Highway, über den Yutong La (3.400m) nach Zentralbhutan. Ist das Chumey Tal erreicht, unternehmen wir einen Rundgang durch das hübsche Dorf Buli und kehren bei einer kleinen Familien-Manufaktur für hochwertige Räucherstäbchen ein.
Vorbei an Jakar, Distriktstädtchen der vier Täler von Bumthang, erreichen wir das Ura Tal. Charakteristisch für das auf 3000m hoch gelegene Tal sind die Nadelwälder, Bauerngehöfte und weite Buchweizenfelder, die in der Abendsonne goldgelb oder rosa schimmern. In Sumthrang werden wir von Sonams Familie auf das freundlichste begrüßt.

2 Übernachtungen im kleinen Familien-Kloster / F, M, A

Tag 9  Butterlampen-Zeremonie & Einblick in das Leben einer Choeje Familie

Nicht nur Guru RInpoche kam durch Ura, Wertschätzung zeigten auch buddhistische Gelehrte wie Longchen Rabjam (1308-1363) in seinem Lobpreis auf die Bumthang-Täler. Er gab den Hinweis, daß die Bezeichnung „Ura“ von Tibetern stammt und daß es Nachkommen tibetischer Königslinien gibt. Einheimische glauben, daß Guru Rinpoche es als sein geheimes Land segnete – als das „verborgene Tal von Ugyen Rinpoche“. Doch erst im 13.Jahrhundert etablierte sich der Buddhismus im Tal. Gelehrte gründeten Klöster und führten den Sherdham ein, ein Ritual zum Schutz der Ernte vor ungünstigem Wetter.

Etwas ganz Besonderes und ein unverfälschtes Erlebnis der Frauenreise ist die Butterlampen-Zeremonie mit Gesängen und Meditation im Kloster. Frauen aus dem Dorf fertigen für uns 500 Butterlampen, die im Altarraum des Familientempels in einer Zeremonie angezündet werden. Ein sehr spiritueller und bewegender Moment. Um die Bedeutung verstehen zu können, wird Sonam eine Einführung geben. Wir erfahren später Spannendes über die Abstammungsgeschichte ihrer Familie, die bis ins 13.Jahrhundert zurück reicht, aber auch über die Pflichten und Aufgaben einer solcher Familie – unverfälschtes Alltags-und Dorfleben, das den meisten Reisenden verwehrt bleibt.

Tag 10  Klosterausbildung für Nonnen & die Rolle der Frau auf dem Bauernhof

Wir nehmen Abschied nehmen von den Menschen aus Ura und fahren über eine kleine Bergstraße ins Nachbartal Tang. Das Tal ist voller Mythen und Legenden wie die vom Membar Tsho („Lodender See“):

„Im 15. Jahrhundert hatte Pema Lingpa die Vision, dass ein Schatz in einem Gewässer am Tang Fluß versteckt sei. Als die Einheimischen die Gültigkeit seiner Vorhersage ibezweifelten, tauchte er mit einer brennenden Butterlampe ins Wasser und barg eine Truhe und eine Schriftrolle mit heiligen Texten – die Lampe brannte noch.

Gleich am Taleingang folgen wir dem kleinen Pfad zur Pilgerstätte und besuchen danach die Nonnen von Pema Choling. Aufgrund ihrer langjährigen Kloster-Ausbildung ist es ihnen gestattet, Gebete und Rituale für die Bewohner von Tang durchzuführen. Wir erhalten eine kleine Segnungszeremonie und Einblick in ihre Ausbildungspraxis. Die Wanderung dem Fluß entlang führt uns zur Farm der Jungbäuerin Ongmo. Sie bereitet nicht nur ein schmackhaftes Mittagessen für uns vor, sondern führt uns zu ihren Erdbeerfeldern. Ihre Marmelade ist köstlich und ein wunderbares und zudem gesundes Souvenir. Wir lernen viel über die Rolle der Frau in der der traditionellen bäuerlichen Ökonomie und wie es ihr gelingt „über den Tellerrand“ zu schauen, Unternehmergeist zu entwickeln und daraus Selbstbewußtsein zu erfahren.

Den restlichen Nachmittag verbringen wir in Ogyen Choling, einem traditionellen Fürstenpalast am Ende des Tales. Einfach nur die Ruhe, die schöne Stimmung und die Gastfreundschaft von Ashi Kunsang genießen.
Gelegenheit zu einer Abend-Meditation im Altarraum mit exquisiten Wandmalereien, deren Bedeutung Sonam sicherlich erklären kann.

3 Übernachtungen im Ogyen Choling Heritage House, ein 120 Jahre altes feudales Anwesen / F, M, A

Tag 11  Auszeit abseits der Touristenpfade

Ein Tag der Ruhe und Kontemplation – eine echte Auszeit abseits der Touristenpfade. Wir unternehmen kleine Spaziergänge zu Einsiedlerhöhlen, besuchen die Dorfrauen vor ihren Webstühlen und genießen einfach den Charme und die Natur der Umgebung. Die Führung durch das hauseigene Museum helfen, die Geschichte und die Kultur dieses spirituellen Ortes zu verstehen.

Wer möchte, schaut in der Küche vorbei. Dort gibt es selbstgebackenes Brot, hausgemachte Buchweizennudeln und Gemüse aus eigenem Anbau. Zusammen mit den Dorffrauen lernen wir die Zubereitung von Momos, Ema Datshi oder Buchweizenpfannkuchen – köstliche traditionelle Leckereien.

Tag 12  Frauen im Tang Tal oder auf Spurensuche nach Pema Lingpa

Nach der Morgenmeditation im alten Tempel des Herrenhauses und einem köstlichen Frühstück machen wir uns auf die Lebens-und Alltagswelten von Frauen im Tal zu erkunden. Spannende Einblicke in eine verborgene Welt sind garantiert! Mittagessen im Haus von Acho Dorji

Wer sich für die Geschichte des Heiligen und Tertön Pema Lingpa interessiert, schnürt die Wanderschuhe und steigt auf nach Kunzangdrak, zweitweilige Wohnstätte und Meditationsort des großen Lehrmeisters in luftiger Höhe auf 3.350m. Der Pfad führt stetig bergauf durch lichten Wald, doch die schönen Ausblicke auf die bewaldeten Berge und das Tal entschädigen für die Anstrengung. Auf den letzten Metern führen Steinstufen zur Pilgerstätte, zu der auch eine kleine Klosterschule gehört. Nach einem einfachen Picknick treten wir den Rückweg an.

Gehzeit vom Parkplatz ca. 1,5 Std pro Weg

Tag 13  Choekhor – das spirituelle Herzland von Bhutan

Bumthang „Ebene, die wie eine Bumpa (Vase) geformt ist“, umfaßt die vier Täler Choekhor, Chumey, Tang und Ura. Sie gelten als das spirituelle Zentrum des Landes, denn in dieser Gegend finden sich einige der wichtigsten Heiligtümer auf engstem Raum vereint. Guru Rinpoche und bedeutende Lehrmeister wirkten in Bumthang und die alten Klöster, Tempel und Meditationshöhlen sind Zeugnis der Bedeutung des Buddhismus in dieser Region. Chörten, Mani-Mauern und wehende Gebetsfahnen aber auch Legenden und Geschichten von Dämonen, Gottheiten und den großen Taten der heiligen Männer bezeugen die tiefe Verbundenheit der Menschen mit ihrem Glauben.

Auf den Spuren der heiligen Männer wandern wir entspannt zu ihren bedeutendsten Wirkstätten: Jambay Lakhang, einer von 108 Schreinen, die der tibetische König Songtsen Gampo im 7.Jahrhundert im Himalayaraum errichten ließ; Kurjey Lakhang mit den drei imposanten Tempelbauten, umsäumt von 108 weißen Chörten und Tamshing Lakhang, 1501 von Pema Lingpa geweiht und seine letzte Bleibe bis zu seinem Tod 1521.

Zum Mittagessen sind wir in Dorjibi eingeladen, wo wir um den Ofen sitzen und bäuerliche Kost genießen. Vielleicht gibt es als Nachtisch ein Gläschen selbstgebrauten Ara? Zu Dorjibi gehört auch eine kleine Weberei, die mittellosen Frauen ein einfaches Einkommen ermöglicht. Reinschauen lohnt immer.

1 Übernachtungn in der Rinchenling Lodge / F, M, A

Tag 14   Inlandsflug nach Paro

Gemütlicher Vormittag. Kurzer Flug entlang dem Tal nach Paro. Auf dem Weg zur Unterkunft Einkehr beim Kyichu Lhakhang. Das Kleinod des tibetischen Königs Songtsen Gampo aus dem 7.Jahrhundert ist ein stiller Ort und ein erster Vorbote des Buddhismus in dieser Region. Symbolisch fixiert er den linken Fuß einer mächtigen Dämonin, die die Etablierung des Buddhismus in Tibet vereiteln wollte. Die Ikone des Jowo Jamba ist der größte Schatz des Klosters wie auch die Statue von Chenrezig mit 1000 Armen und 11 Häuptern. Wandmalereien im Haupttempel veranschaulichen die Taten des Buddha und sein Holzboden ist mit Türkisen und anderen Edelsteinen verziert. Der neuere Tempelbau ist den Geheimlehren der Nyingma-Schule gewidmet.
Vor allem war Kyichu Heimat des Meditationsmeister, Philosophen und Gelehrten Dilgo Khyentse Rinpoche (1910-1991). Seine Residenz, das heutige Memorial House, wurde in Erinnerung an diesen herausragenden Lehrer der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und ist ein Ort des Segens und des Friedens.

2 Übernachtungen in der Nemjo Lodge / F,M,A

Tag 15   Kloster Taktsang & traditionelle Musik zum Abschied

Wir wandern zum berühmten Kloster Taktsang (Tigernest) und folgen dabei dem stetig ansteigenden Pilgerpfad durch Blaukiefern-, Eichen- und Hemlockwald mit schönen Ausblicken auf die umliegenden Hügel.Taktsang mit einem Labyrinth aus versteckten Tempel- und Altarräumen, thront waghalsig über einer 900m tiefen Schlucht. Seinen Namen verdankt es dem Besuch von Guru Rinpoche, dem größten tantrischen Meister des tibetischen Buddhismus. Mit seiner Ankunft im 8.Jahrhundert kam der Buddhismus in die Region. Taktsang gilt als einer der verheißungsvollsten Orte für Meditation, Kontemplation und Gebete.

Fröhliches Abschiedsfest mit dem Geschichtenerzähler und Musiker Jigme Drukpa (angefragt)

Tag 16  Tashi Delek Bhutan

Fahrt zum Flughafen. Mit einem Herzen voller Eindrücke und Erinnerungen werden wir Abschied nehmen von Bhutan und den Frauen „Tashi Delek“. Flug nach Delhi, wo uns noch ein kleines Besichtigungsprogramm am Nachmittag erwartet. Die meisten internationalen Flüge in Richtung Heimat starten meist kurz oder erst nach Mitternacht.

Tag 17   Rückflug

Individueller Rückflug mit Ankunft meist am frühen Morgen


Zeitangaben sind Richtwerte und hängen von der jeweiligen Infrastruktur zum Zeitpunkt der Reise ab! Programmänderungen aufgrund von Wetterbedingungen, Straßen- und Wegzustand etc. bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Pilgerreisen Bhutan mit Sonam ChodenSonam Choden

Sonam Choden wurde in Sumthrang, Ura Tal geboren. Ihre Familie gehört zur alten religiösen NgoeNgoe-Abstammungslinie, die bis ins 13.Jahrhundert reicht und zu der auch Pema Lingpa gehört. Um dieses besondere Erbe zu bewahren, gründete die Familie die Nyoe-Stiftung.
Sonam promoviert derzeit in Tibetologie an der Universität Hamburg.
Neben den besonderen Beziehungen bringt uns Sonam den tibetischen Buddhismus, die Welt der Götter und weiblichen Heiligen, sein Geflecht aus Alltagsriten und Zeremonien anschaulich näher und besuchen ihre Familie.  Begegnungen mit Nonnen, zielstrebigen Frauen und Menschen in ländlicher Region ergänzen diese ungewöhnliche Frauenreise.

Reisetermin: 16.10. –  01.11.2024

Euro 4.675,- / Person bei 6-8 Teilnehmerinnen
Euro 380,- Einzelzimmer-Zuschlag (vorbehaltlich Verfügbarkeit)

Ihr Inklusivpaket

  • Frauenreise Bhutan in Kleingruppe lt. Programm
  • Druk Air Flug Delhi-Paro-Delhi / Economy
  • Druk Air Flug Jakar-Paro / Economy
  • Hotelübernachtung in Delhi mit Frühstück bei Anreise
  • kleines Besichtigungsprogramm mit lokaler Reiseleitung (englischsprachig) in Delhi vor dem Rückflug
  • 14 Übernachtungen in Bhutan in besonderen Unterkünften
  • Vollpension in Bhutan lt. Programm
  • Deutschsprachige Spezialreiseleitung Sonam Choden
  • Transfers, Besichtigungen, Aktivitäten, Wanderungen, Eintrittsgelder lt. Programm
  • Meditation, Butterlampen-Zeremonie, Austausch, Begegnungen lt. Programm
  • Visaeinholung und Visum Bhutan
  • Sicherungsschein, ausführliche Reiseunterlagen

Nicht eingeschlossen

  • internationaler Langstreckenflug
  • sonstige Übernachtungen, Aktivitäten außerhalb von Bhutan
  • E-Visa Indien (ca. Euro 25,-)
  • Trinkgeld, Getränke, nicht inbegriffene Mahlzeiten, Spenden, Extras (Hot Stone Bad, Massagen)
  • Kosten, die durch Krankheit, Unfall, Routenänderung aufgrund von höherer Gewalt usw. entstehen oder durch Flugausfälle- bzw. Verschiebungen
  • Reiseversicherungen (Reiserücktritt/Abbruch, Auslandskranken- und Unfallversicherung)

Zuschläge & weitere buchbare Leistungen

  • Einzelzimmer-Zuschlag
  • Premium oder Business Class; Preis auf Anfrage
  • Verlängerungsprogramm

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie eine Beratung? Telefon 089-27 30 680 von Mo-Fr 10:30-17:00 Uhr und nach Vereinbarung. Oder schreiben Sie uns